Wassermann


Wassermann, 21. Januar bis 19. Februar


Der Wassermann liebt das Extreme, er will sein Leben mit allen Höhen und Tiefen auskosten. Er hält alles für möglich, schliesst nichts aus. Sein oberstes Prinzip ist Freiheit. Er hasst alle Zwänge, ist auf der Suche nach einer allgemeinen Menschlichkeit ohne Vorurteile und Konventionen.

Seine Unvoreingenommenheit gegenüber allem Neuen, seine ausgeprägte Fähigkeit zur Intuition und zum klaren, durch Emotionen unbelasteten Denken öffnet ihm alle Räume.
Sein Ziel ist die Selbstverwirklichung, die optimale Entfaltung des Individuums.

Der Wassermann braucht ständig neue Anreize aus seiner Umwelt, Stillstand und Gleichmass hemmen die Entwicklung seiner Fähigkeiten, seine Triebkräfte erlahmen, er gerät dann leicht in zermürbendes Kreisdenken.

Sein Bemühen um die Ablösung von allen Einschränkungen bringt ihn in Gefahr, sich gegen die Umwelt total abzugrenzen, aus Angst, seine Individualität zu verlieren.

Er missversteht dann Individualität als blosses Anderssein um jeden Preis. In diesem Fall kann ein Wassermann leicht in eine Isolierung von seinen Mitmenschen geraten.

So kann der Drang zur Freiheit ohne jede Bindung für den Wassermann zur schlimmsten Abhängigkeit werden.

Der Wassermann braucht den Kontakt zu Menschen. Freunde, mit denen er im ständigen Austausch steht, sind für ihn ungeheuer wichtig. Darüber hinaus schliesst er schnell Bekanntschaften, ist spontan, offen und verständnisvoll, bleibt jedoch oft unverbindlich.

background